Tortuga-Infostand beim Grünwärts-Festival

Wir sind uns einig: Unser Infostand am 10. Juni beim Grünwärts-Festival am Osthafenhat hat mega gerockt. Sonnenschein, 29 °C, 30 Kilo Eis, coole Erfrischungsgetränke, frische Flyer und das beste Theken-Team auf der ganzen Insel. 😎

Workshop im Juni

Zwei neue Hochbeete! Stützen für die Tomaten. Außer dem Spinat scheinen sich alle Pflanzen im Gemeinschaftsgarten pudelwohl zu fühlen und wachsen, was das Zeug hält!

Bilder von "zwischendurch"

Bunte Zierblumen fürs Auge & leckere Bienenweiden für die Insekten.

Darunter: Mit "Carla Cargo" besorgen wir die Einwegpaletten, aus denen wir die Hochbeete bauen.

Workshop im Mai

Bei einem zweiten Workshop mit viel Spaß, Sonnenschein und guter Laune haben wir dort weitergemacht, wo wir das letzte mal aufgehört hatten. 😀😀 Außerdem haben wir einen Schaukasten aufgestellt und einen Wassertank fürs Gießen. Zuvor mussten wir das Wasser in Kanistern zum Garten schleppen.

Workshop im April

 

Im April führten wir einen ersten Workshop durch. Zuvor hatten wir jede Menge alte Einwegpaletten besorgt, um aus dem Holz Pflanzgefäße bauen zu können. Donnerstags wurde vom Grünflächenamt eine Halteverbotszone vor dem Grundstück ausgewiesen. Freitags lieferte das Grünflächenamt Erde, Komposterde, Rindenhäcksel und Grünschnitt an. Wir waren gespannt, wieviele Nachbarn und Nachbarinnen unserem Aufruf folgen würden. Am Samstagmorgen begann dann der Workshop mit Grünschnitt zerkleinern und Rindenhäcksel verteilen. Dann kamen die Holzpaletten mit Hilfe von unserem Fahrrad-LKW "Carla Cargo" aufs Gründstück.  

Bei allerschönstem Wetter begannen wir mit dem Bau von Hochbeeten aus dem Palettenholz. Wir haben vergessen, zu zählen, wieviele Leute wir waren – aber wir waren insgesamt bestimmt fünfzehn bis zwanzig Personen. Bei schönstem Aprilwetter haben wir insgesamt fünf Hochbeete, eine Sitzbank sowie die Paletten-Palisade zur Straße hin gebaut, diese mit veganer Farbe weiß gestrichen, und etliche Gefäße bepflanzt.

Unser erstes Hochbeet – aus Abfallholz

Im Februar 2018 fand in der Andreasgemeinde eine Informationsveranstaltung zum geplanten Gemeinschaftsgarten statt. Hierfür haben wir ein erstes Test-Hochbeet gebaut aus Abfallholz , das sonst weggeschmissen worden wäre. Das Hochbeet haben wir bepflanzt, ausgestellt und anschließend zum Grundstück gebracht. Dort stand es bis April unbeschadet und unbeschädigt im öffentlichen Raum, so dass wir es im Frühjahr wagten, weitere Hochbeete aufzustellen. Übrigens: die Pflanzen mögen das Beet! Selbst die Stiefmütterchen halten bis heute (Juni 2018).