Dezember: Lebendiger Adventskalender

Von Regen und Sturmböen unbeeindruckt trafen sich etwa zwei Dutzend Nachbarinnen und Nachbarin zum Singen und Feiern bei Fackelschein unter dem schützenden Tortuga-Pavillon im Gemeinschaftsgarten. Wir ließen uns Brote, Apfelsaft und Glühwein gut schmecken und trotzten gemeinsam mit großer Freude und schönen Gesprächen dem Wind und dem Wetter.  Auf die aktiven Gärtner und Gärtnerinnen wartete anschließend in der benachbarten Pizzeria noch ein leckeres indisches Buffet und ein Grabbelsack mit mitgebrachten Geschenken.

November: Herbst-Dekoration

Mit viel Spaß haben wir gemeinsam aus den Holzresten von unseren Hochbeete-Workshops Holzfiguren ausgesägt und in die vorderen Bette "gepflanzt". So sind auch die "Abfälle" noch zu etwas gut. Wir sagen herzlichen Dank an die Andreasgemeinde, die uns den Gruppenraum zur Verfügung gestellt hat.


Oktober: Kleidertauschparty im Garten

In Europa werfen wir pro Jahr 5,8 Millionen Tonnen gebrauchte Kleidung einfach weg. Was tun gegen diese wahnsinnige Verschwendung? Zum Beispiel tauschen statt kaufen! Kleidertauschpartys machen Spaß, liegen im Trend und sind eine super Möglichkeit, um ausgeliebten Schätzen eine zweite Chance zu geben.  

Oktober: Infostand in Niederursel

Am Infostand von Transition Town Frankfurt e.V. beim Tag der offenen Hoftore in Niederursel gab es Informationen zum Gemeinschaftsgarten Tortuga, den globalen UN-Nachhaltigkeitszielen, Solidarischer Landwirtschaft u.v.a.

Workshop im September

Die Nationale Klimaschutzinitiative NKI feierte ihr 10-jähriges Jubiläum. Wir feierten mit – mit einem Workshop "Hochbeete to go".

September: Herbstbepflanzung

Workshop im August

Ein paar kleinere Neuerungen und ein neues Hochbeet! 

August: "Hochbeete to go" 

Tortuga Infostand beim Eschersheimer Wochenende im August.

August: Wasserturmfest 

Flohmarkt, Wasserspaß für Kinder, Gartenführungen, Info-Theke, Pressetermin mit "Frankfurter Beete" und ein entspannter gemeinsamer Sonntagnachmittag beim Wasserturmfest am 5. August.

Workshop im Juli

Endlich – wir haben einen Lagercontainer vor Ort! Wir richten den Container ein, entsorgen jede Menge Abfälle und bauen Protypen für die neuen "Hochbeete to go"-Modelle, die mit nach Hause genommen werden können.

Juni: Tortuga-Infostand beim Grünwärts-Festival

Wir haben uns umgeschaut und waren uns einig: Unser Infostand beim "Grünwärts-Festival" war der coolste! Dank Sonnenschein, 29 °C, 30 Kilo Eis, erfrischenden Cocktails und gekühlten Getränken, brandneuen Flyern und dem besten Theken-Team der ganzen Insel. 😎

Workshop im Juni

Zwei neue Hochbeete! Stützen für die Tomaten. Außer dem Spinat scheinen sich alle Pflanzen im Gemeinschaftsgarten pudelwohl zu fühlen und wachsen, was das Zeug hält! Salat, Mangold, Tomaten, Erbsen, Bohnen, Erdbeeren, Kürbisse, Lavendel, Rosmarin, Mönchspfeffer, Bienenweiden und jede Menge mehr!

Mit einem Fahrrad-Transporter besorgen wir die Einwegpaletten, aus denen wir die Hochbeete bauen.

Workshop im Mai

Bei einem zweiten Workshop mit viel Spaß, Sonnenschein und guter Laune haben wir dort weitergemacht, wo wir das letzte mal aufgehört hatten. 😀😀 Außerdem haben wir einen Schaukasten aufgestellt und einen Wassertank fürs Gießen. Zuvor mussten wir das Wasser in Kanistern zum Garten schleppen.

Workshop im April

Im April führten wir einen ersten Workshop durch. Zuvor hatten wir jede Menge alte Einwegpaletten besorgt, um aus dem Holz Pflanzgefäße bauen zu können. Donnerstags wurde vom Grünflächenamt eine Halteverbotszone vor dem Grundstück ausgewiesen. Freitags lieferte das Grünflächenamt Erde, Komposterde, Rindenhäcksel und Grünschnitt an. Wir waren gespannt, wieviele Nachbarn und Nachbarinnen unserem Aufruf folgen würden. Am Samstagmorgen begann dann der Workshop mit Grünschnitt zerkleinern und Rindenhäcksel verteilen. Dann kamen die Holzpaletten mit Hilfe von unserem Fahrrad-LKW "Carla Cargo" aufs Gründstück.  Bei allerschönstem Wetter begannen wir mit dem Bau von Hochbeeten aus dem Palettenholz. Wir haben vergessen, zu zählen, wieviele Leute wir waren – aber wir waren insgesamt bestimmt fünfzehn bis zwanzig Personen. Bei schönstem Aprilwetter haben wir insgesamt fünf Hochbeete, eine Sitzbank sowie die Paletten-Palisade zur Straße hin gebaut, diese mit veganer Farbe weiß gestrichen, und etliche Gefäße bepflanzt.

Unser erstes Hochbeet aus Abfallholz

Im Februar 2018 fand in der Andreasgemeinde eine Informationsveranstaltung zum geplanten Gemeinschaftsgarten statt. Hierfür haben wir ein erstes Test-Hochbeet gebaut aus Abfallholz. Das Hochbeet haben wir bepflanzt, ausgestellt und anschließend zum Grundstück gebracht. Dort stand es bis April unbeschadet und unbeschädigt im öffentlichen Raum, so dass wir es im Frühjahr wagten, auf dem Grundstück weitere Hochbeete aufzustellen. 

November 2017

Das ungenutze Grundstück wenige Monate vor Projektbeginn.